Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

Virtuelle Rekonstruktion des Fachwerks


2D/3D - Computeranimation der Synagoge Vöhl

In der "virtuellen 3D-Gemeinde", unter den Freunden der räumlichen, animierten Visualisierung von historischen Gebäuden mittels Computergrafik, genießt die Fachhochschule Wiesbaden einen hervorragenden Ruf. So gelang es den dort arbeitenden Innenarchitekten bis 2001 dreimal in Folge, die oberste Stufe der "Siegertreppe" des animagoAward zu erklimmen, der wohl bedeutendsten Auszeichnung für Computergrafik und -animation im deutschsprachigen Raum. Durch die Auszeichnung wurde die hervorragende Forschungsarbeit der FH-Arbeitsgruppe unter der Leitung von Prof. Dr. Krebs und Edgar Brück honoriert sowie die hohe wissenschaftliche, technologische sowie gestalterische Kompetenz der gesamten Projektgruppe "Regensburger Judenviertel 1519" honoriert.

Auch die virtuelle Rekonstruktion der in der Pogromnacht 1938 zerstörten Synagoge am Michelsberg in Wiesbaden hatte diesen Preis bereits gewonnen (vgl. www.memo38.de).

Zwei der maßgeblich beteiligten Initiatoren, die mit Leidenschaft, vieljährigem Zeitaufwand und großem Engament an diesen (wie anderen) Projekten arbeiteten und arbeiten, haben im Oktober die Vöhler Synagoge besucht. Das sind Dipl. Des. Edgar Brück (wiss. Betreuung) und Jürgen Eckhardt, Computer- Rekonstruktion und Animation.

Der Besuch wurde zur intensiven Begegnung: auch die Wiesbadener Gäste waren fasziniert von der besonderen Ausstrahlung, die der Fachwerkbau schon so oft auf Besucher ausgeübt hatte. Der Förderkreis "Synagoge in Vöhl" e.V. freut sich mit großem Stolz darüber, dass nun auch die Vöhler Synagoge zu den Projekten der beiden gehört. Bieten sich so doch vielfältige Möglichkeiten, dass was dem Besucher unsichtbar bleibt oder das, was durch die Geschehnisse der Vergangenheit unwiederbringlich zerstört und damit verschwunden ist, virtuell wieder erstehen zu lassen.

In geradezu unglaublichem Tempo hat Jürgen Eckhardt zunächst die Vorderfront der Synagoge virtuell nachgebaut. Kurz darauf war schon der erste Probelauf eines "virtuellen Rundflugs" um das Gebäude fertig, bei dem sich in rund 20 sec die Balken zu Wänden, die Wände zum Gebäude zusammen fügen. Beeindruckend (und in der Realität unsichtbar), wie die Kuppel des Sakralraumes unter dem Dach erscheint.

Ein kurzes Video (2.16min) mit Fotos von Walter Schauderna und Kurt-Willi Julius können sie im Folgenden ansehen:



Hier einige Bilder vom "virtuellen Baufortschritt":

 Anfang, 23.11.2004, © Jürgen Eckhardt

Weiterlesen: Virtuelle Rekonstruktion des Fachwerks

Virtuelle Rekonstruktion der Inneneinrichtung


Augmented-Reality-Tour durch die ehemalige Synagoge Vöhl



Augmented Realitiy ist eine digitale Realitätserweiterung.
Das Video (1:03min), hergestellt von den Landkulturboten 2021 Andre Stremmel und Erik Peper, gibt einen Vorgeschmack darauf.
Nur mithilfe eines Smartphones oder eines Tablets werden digitale Gegenstände in die reale Umwelt eingefügt und auf diesen zusammen sichtbar gemacht. Nur wenn das Tablet den Sakralraum mit seiner Kamera aufnimmt, wird die digitale Einrichtung auf dem Bildschirm sichtbar. Ansonsten nicht.

Rekonstruierter Sakralraum 2021




Der Saklaraum der Synagoge hat 1938 seine Inneneinrichtung verloren. Sie wurde zerstört.
Mit Augmented Reality kann der frühere Raumeindruck nachempfunden werden.
Eric Peper hat mit Adobe Photoshop, in seiner Zeit als Landkulturbote 2021, diese Rekonstruktion geschaffen.

Copyright © 2021 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.

Aktuell sind 190 Gäste und keine Mitglieder online