Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

...Literatur-Café, Kino, Spaziergänge...


Literatur-Café, Kino, Spaziergänge




 

Angelehnt ans Programm in der Synagoge, aber auch relativ aktuelle Filme gibt es immer dienstags  zu sehen.
Die Veranstaltungstermine entnehmen Sie bitte aus dem Veranstaltungsflyer

Beginn ist jeweils 19 Uhr, Spenden sind gern gesehen. Für Snacks und Getränke wird gesorgt.

Auch Spaziergänge „Auf den Spuren Vöhler Juden“ werden wieder geboten




 

Mittwoch, 24. Juni 2020, 18 Uhr - Vernissage Christa Fianda -


Vernissage

Christa Fianda

„Urkräfte - Feuer, Wasser, Luft und Erde" 



fianda

 

Dr.rer. nat. Christa Fianda, Lehrbeauftragte für Chemie an einer Fachhochschule, stellt Ihre Bilder folgendermaßen vor:

„Die Fotografien werden nicht mit dem Computer bearbeitet, sie bleiben authentisch. Lediglich durch das Drehen der Bilder um einen bestimmten Winkel entsteht eine Verfremdung. Durch den Druck auf Leinwand wird ein gewisser Unschärfegrad erreicht, der gewollt ist, da die Bilder dann wie gemalt aussehen. Auf den ersten Blick erkennt man nicht, was genau aufgenommen wurde, und dass es sich um Fotografien handelt, ist auch nicht immer ersichtlich.

Der Dialog mit dem Betrachter beginnt.
Die Titel der Bilder entsprechen dem, was ich in meinen Fotografien sehe und leiten nicht zu dem, was real aufgenommen wurde.
Entstanden sind die Fotografien auf meinen Reisen und in meinem Garten“.

Die Ansprachen zur Eröffnung finden draußen statt. Das Auditorium kann die Bilder danach unter Einhaltung der Abstandsregeln in der Synagoge ansehen.
Besuch der Ausstellung: Während der hessischen Sommerferien täglich (außer samstags) von 9.00 bis 16.00 Uhr und sonntags an Terminen zur "Offenen Synagoge".
Bis zum 31. August 2020.

 

Dienstag, 30. Juni 2020, 19.00 Uhr, Eröffnung des Projekts "Landkulturboten"


Projekt Landkulturboten

In Kooperation mit der GrimmHeimat Nordhessen und fünf weiteren Einrichtungen in der Regionnimmt der Förderkreis Synagoge in Vöhl an dem vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft finanzierten Projekt teil. Das Bundesprogramm will Kultur im ländlichen Raumfördern. 6 Schülerinnen und Schüler der Ederseeschule Herzhausen und der Alten Landesschule inKorbach bereiten sich seit einigen Wochen intensiv darauf vor, während der hessischenSommerferien (6. Juli – 14. August) jeweils zu zweit zwei Wochen lang Besucher durch dieehemalig Vöhler Synagoge zu führen. Sie können das Aussehen des Sakralraums zu jener Zeitbeschreiben, als hier noch jüdische Gottesdienste stattfanden. Außerdem können sie über dieGeschichte des Gebäudes und vor allem darüber informieren, warum das Vöhler Gotteshaus diePogromnacht, die Zeit des Nationalsozialismus und sogar „das zweite Sterben der Synagogen“ –die Zerstörung durch Umnutzung nach dem Krieg - weitgehend unbeschadet überstanden hat.Darüber hinaus vermitteln die Landkulturboten ihr Wissen über das Ende des jüdischen Lebens inNordhessen in der ersten Hälfte der vierziger Jahre des vorigen Jahrhunderts. Und schließlichkönnen sie auch etwas zu der Ausstellung „Urkräfte: Feuer, Wasser, Luft und Erde“ sagen, die biszum 30. August zu sehen sein wird.

Hier der Link zu unserem Kooperationspartner:

grimmheimat.de/kultur-entdecken/kulturboten

 

Sonntag, 2. August 2020, 15.00 Uhr, Der jüdische Friedhof



Auf dem jüdischen Friedhof in der Herzingsgrube erzählt Karl-Heinz Stadtler über die Geschichte der Begräbnisstätte und jüdische Bestattungsriten.


Er stellt einzelne Grabmale und die dort bestatteten Personen vor, berichtet über tragische Todesfälle und lustige Begebenheiten. Erstmals wird öffentlich ein Dokument vorgestellt, das die Existenz eines jüdischen Friedhofs bereits für das Jahr 1773 bestätigt, während man bisher davon ausging, dass es einen jüdischen Friedhof erst 60 Jahre später gab.

Treffpunkt an der Synagoge.


Dienstag, 11. August 2020, Dienstagskino mit Filminfo


der Duft von L.
Zwei Schwestern verbringen ihren Lebensabend in Cornwall. Eines Tages finden sie einen Schiffbrüchigen am Strand und pflegen ihn bei sich im Haus gesund. Er entpuppt sich als ein Geigenvirtuose, der versucht, der antisemitischen Stimmung in Polen nach Amerika zu entfliehen. Bei einer der Schwestern erweckt der junge Mann aus Polen mehr als mütterliche Gefühle, aber sein Talent und eine schöne junge Frau entführen ihn bald nach London. Großartig gespielt von den britischen Charakterdarstellerinnen Judi Dench und Maggie Smith sowie Daniel Brühl und Natasha McElhone.

Sonntag, 16. August 2020, 15.00 Uhr, Lach-café

Comic Lachcafe

„Lach-Café“
Ein fröhlicher Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und jüdischen Witzen
Der jüdische Humor ist legendär. Salcia Lachmann, Woody Allen, Ephraim Kishon, Georg Kreisler sind Beispiele hierfür.

 

Donnerstag, 10. September, 2020, 19.00 Uhr, Abschluss Landkulturboten

 

Abschlussveranstaltung Landkulturboten

Präsentation der individuellen Projekte.
Das Projekt wird offiziell am 14. August beendet. Doch während ihres Ferienjobs in der Synagoge haben die Kulturbotinnen und -boten nicht nur Besucher durch das Haus geführt, sondern in jeder besucherfreien Minute zusätzlich an einem persönlichen Projekt gearbeitet, das sie heute präsentieren.

Hier der Link zu unserem Kooperationspartner Grimmheimat:

grimmheimat.de/kultur-entdecken/kulturboten
 

Samstag, 12. September 2020, 19.00 Uhr, - Helmut Eisel & JEM -

 

172. Synagogenkonzert mit

Konzert im Schlossgarten

Helmut Eisel & JEM:

„KlezFiesta“

(zum Tag des offenen Denkmals)
 

H. Eisel u. JEM


Natürlich war dieses Konzert als Synagogenkonzert geplant. Aber wegen Corona kann es nicht in der Synagoge stattfinden. Nun werden Helmut Eisel (Klarinette), Michael Marx (Gitarre, Gesang) und Stefan Engelmann (Kontrabass) im tollen Ambiente des Vöhler Schlossgartens unter dem Hochzeitswappen von Georg III. dem Mittleren und seiner Frau Dorothea Auguste mit dem Programm „KlezFiesta“ die spanische Klezmertradition zum Klingen bringen. Mit südländisch inspirierten Stücken aus Eisels eigener Feder und mit jeder Menge gutgelaunter Versionen „klassischer“ Stücke mit unwiderstehlichem Urlaubsflair lädt die Band zum Ohrenspitzen, zum Staunen und zum Mitswingen ein. Bei Regen weichen wir in die benachbarte Henkelhalle aus.


Dienstag, 15. September 2020, Dienstagskino mit Filminfo




mein Herz 2 
Israelisch-französisch-deutsches Filmdrama von Regisseur Eran Riklis aus dem Jahr 2014

Eyad ist Palästinenser in Israel. Sein Vater glaubt an die Unabhängigkeit seines Volkes, will aber auch, dass die Schulbildung seines hochintelligenten und begabten Sohnes an erster Stelle steht. Und so kommt Eyad Ende der 1980er Jahre auf eine Eliteschule in Jerusalem. Dort ist er als Araber ein Außenseiter und findet nur schwer Kontakt zu seinen Mitschülern. Nur Naomi, ein israelisches Mädchen, findet Gefallen an seiner ruhigen Art. Und auch dem im Rollstuhl sitzenden Yonatan ist es egal, was oder wer Eyad eigentlich ist. Doch für Eyad selbst wird es immer schwieriger, den Drahtseilakt zwischen den
Kulturen, Religionen und politischen Ansichten auszubalancieren. Und dabei nicht sich selbst zu verlieren. Wie nebenbei und zwischen den Zeilen vermittelt sich auch ein geschichtlicher Exkurs über den jahrzehntelangen Konflikt zwischen Israel und Palästina, der auch heute noch ungelöst besteht. In erster Linie aber ist MEIN HERZ TANZT ein angenehm ruhig erzählter und berührender Film mit vielen kleinen wahrhaftigen Momenten und Erkenntnissen. Ein Film über Freundschaft, Respekt, das Erwachsenwerden und das Finden der eigenen Stimme und Identität.


Copyright © 2016 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.