Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"
Förderkreis
"Synagoge in Vöhl"

Winter, Gertrud


Gertrud Winter                                 Stammbaum Familie Kratzenstein

Fortsetzunggeb. 9.6.1924, Vormittags um neun und einhalb Uhr
gest. ca. 1942 oder 1943, wahrscheinlich in Auschwitz

Eltern:
Max Winter (1889- ca 1942 oder 1943) und
Hedwig, geb. Kratzenstein (1895- 1942 oder 1943)

Geschwister:
Berni (1920- 1942 oder 1943)

Familienstand:
ledig

Wohnung:
Marienhagen Haus Nr. 12 ("altes Landschulheim")


1936
Im Januar wandert sie mit ihrer Familie (Eltern, Schwester und Großmutter) nach Holland aus. Dort wohnen sie in Enschede in einem Haus, das sie im Rahmen eines Tauschs von der Familie Stevens übernommen haben.

1942
Sie wird mit ihrer Familie am 19. Oktober 1942 nach Auschwitz deportiert. Dort wird sie später für tot erklärt.

Winter, Berni


Berni Winter                                     Stammbaum Familie Kratzenstein
verh. von Geldern

Fortsetzunggeb. 16.10.1920 in Marienhagen, Nachmittags um neun Uhr
gest ca. 1942 oder 1943, wahrscheinlich in Auschwitz

Eltern:
Max Winter (1889- ca. 1942 oder 1943) und
Hedwig, geb. Kratzenstein (1895- 1942 oder 1943)

Geschwister:
Gertrud (1924- 1942 oder 1943)

Ehegatte:

? von Geldern

Kinder:
?

Wohnung:
Marienhagen, Haus Nr. 12 ("altes Landschulheim")

Beruf:
Hausgehilfin


1936
Sie zieht am 7.1.1936 von Marienhagen nach Korbach, arbeitet dort als Hausgehilfin und zieht am 27.1.1936 wieder zurück nach Marienhagen. Anschließend wandert sie mit ihrer Familie (Eltern, Schwester und Großmutter) nach Holland aus. Dort wohnen sie in Enschede in einem Haus, das sie im Rahmen eines Tauschs von der Familie Stevens übernommen haben. Sie lernt ihren Mann kennen und heiratet ihn.

1942
Sie wird mit ihrer Familie am 19. Oktober 1942 nach Auschwitz deportiert. Dort wird sie später für tot erklärt.

Winter, Max


Max Winter                                       Stammbaum Familie Kratzenstein

Fortsetzunggeb. 23.9.1889 (nach Heiratsurkunde: 1895 in Tortrow, deutsch: Bronn); and. Quelle nennt als Geb.-ort: Jastrow
gest. ? im Osten verschollen

Eltern:
Zigarrenmacher Abraham Winter und seine
Ehefrau Bertha, geb. Altmann (gestorben vor 1919)

Ehegatte:
Hedwig, geb. Kratzenstein (1895- 1942 oder 1943)
Heirat:
5.11.1919

Kinder:
Berni (1920- 1942 oder 1943)
Gertrud (1924- 1942 oder 1943)

Wohnung:
Marienhagen, Haus Nr. 12 (altes Landschulheim)

Beruf:
Zigarrenmacher

1919
In der Todesanzeige des künftigen Schwiegervaters Selig Kratzenstein, gest. am 10. Juli 1919, wird er erwähnt. Er ist wohl bereits vor der Hochzeit in Marienhagen.
Am 5. November heiratet er Hedwig Kratzenstein.
1920
Am 16. Oktober wird Tochter Berni geboren.
1924
Am 9. Juni wird Tochter Gertrud geboren.
1929
Er ist im "Einwohnerbuch für Waldeck und Amtsgerichtsbezirk Vöhl 1929" als Einwohner Marienhagens eingetragen, Hausnr. 12
1936
Im Januar wandert er mit seiner Familie (Ehefrau, 2 Töchter und Schwiegermutter) nach Holland aus. Dort wohnen sie in Enschede in einem Haus, das sie im Rahmen eines Tauschs von der Familie Stevens übernommen haben.
1942
Er wird mit seiner Familie am 19. Oktober 1942 nach Osten deportiert. Dort sind er und seine Familie verschollen.

Winter, Hedwig


Hedwig Winter                                  Stammbaum Familie Kratzenstein
geb. Kratzenstein

Fortsetzung

geb. 28.2.1895, Vormittags um 2 Uhr, in Marienhagen
gest.  ca 1942/43 (im Osten verschollen)
Eltern:
Selig Kratzenstein (1864-1919) und
Dina, geb. Strauß (1867-1942/43
Geschwister:
Hermann (1891- ca 1942/43)
Herda (1900 -83)
Julius (1904- ?)
Ehegatte:
Max Winter (1889-ca 1942/43)
Heirat: 5.11.1919
Kinder:
Berni (1920-1942/43)
Gertrud (1924-42/43)
Beruf:
ohne Beruf
Wohnung:
Hausnr. 12 ("altes Landschulheim")

1919
Ihr Vater Selig stirbt am 10. Juli 1919.
Am 5. November heiratet sie Max Winter.

1920
Am 16. Oktober wird Tochter Berni geboren.

1924
Am 9. Juni wird Tochter Gertrud geboren.

1936
Im Januar wandert sie mit ihrer Familie (Ehemann, 2 Töchter und Mutter) nach Holland aus. Dort wohnen sie in Enschede in einem Haus, das sie im Rahmen eines Tauschs von der Familie Stevens übernommen haben.

Copyright © 2021 Synagoge Vöhl. Alle Rechte vorbehalten.