Samstag, 25. März 2017, 19.00 Uhr, TRIO MACCHIATO

142. Synagogenkonzert

Orient Express

 

Das Trio Macchiato, 2007 mit einer einfallsreichen Hommage an die Kaffeehäuser des Mittelmeeres bekannt geworden und für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert, besteigt mit seinem gleichnamigen Programm den Orient Express. Man fährt mit Musette und Tango durch Frankreich, überquert mit Alphorn, Jodeldihö und einer waghalsigen Version des Italo-Klassikers „Due soldi“ die Alpen, wird vom melancholischen „Wiener Leid/Lied“ gerührt und von James Bonds „Liebesgrüßen aus Moskau“ geschüttelt; durchstreift mit Roma, Juden und Thrakern den Balkan, bevorman schließlich mit dem alten Schlager „Istanbul“ und der „Roten von Stambul“ in Konstantinopel anlangt.

Fortsetzung

Zahlreiche Geschichten ranken sich um den Orient Express, die das Trio Macchiato auf einer berührenden musikalischen Reise mit raffinierten Arrangements lebendig werden lässt. Das Trio mit dem heißen Herzen mit Sitz im kühlen Hamburg versteht es, das Komplizierte einfach und das Einfache gehaltvoll zu machen.

Die Herkunft der Bandmitglieder und ihe vielfältigen musikalischen Interessen (Klassik, Jazz, Tango, Canzone, arabische Musik, Film- und Zigeunermusik u.v.m.) garantieren einen aufregenden Mix, ganz dem Bandnamen (it.: aufgeschäumt, bunt gesprenkelt) verpflichtet, ein Funken sprühendes Vergnügen für Herz und Hirn.

Janna Mishenina: Violine, Gesang, Gitarre, Mandoline

Jakob Neubauer: Akkordeon, Bandoneon, Vibrandoneon, Concertina, Percussion, Back Vocals

Henry Altmann: Bass, Melodica, Sousaphon, Glockenspiel, Percussion, Back Vocals

Info: www.trio-macchiato.com

Wir benutzen Cookies
Diese Website nutzt Cookies. Diese sind zum Teil technisch notwendig, zum Teil verbessern sie die Bedienung. Sie können entscheiden, ob sie dies zulassen. Bei Ablehnung sind manche Funktionen der Website nicht zu nutzen.